Gemeinde München

Hausgottesdienst

Heilwerden – ein Sehnen tief in uns

Gottesdienst am Frauensonntag 24. Mai 2020

Orgelvorspiel

Eröffnung Wir kommen zusammen im Namen der Ewigen die uns beschenkt und reich macht, im Namen Jesu Christi, unseres Bruders, der für uns da ist und uns aufrichtet und im Vertrauen auf die heilende Geistkraft, die uns erfüllt und einen neuen Blick schenkt. Jesus Christus, der Menschen berührte und heilte — er sei mit euch!

Lied: Da wohnt ein Sehnen tief in uns

Wer möchte, kann es sich hier anhören: https://www.youtube.com/watch?v=vAAI0Oiv19M

Da wohnt ein Sehnen tief in uns, o Gott, nach dir, dich zu sehn, dir nah zu sein. Es ist ein Sehnen, ist ein Durst nach Glück, nach Liebe, wie nur du sie gibst. 1. Um Frieden, um Freiheit, um Hoffnung bitten wir. In Sorge, im Schmerz – sei da, sei uns nahe, Gott. 2. Um Einsicht, Beherztheit, um Beistand bitten wir. In Ohnmacht, in Furcht – sei da, sei uns nahe, Gott. 3. Um Heilung, um Ganzsein, um Zukunft bitten wir. In Krankheit, im Tod – sei da, sei uns nahe, Gott. 4. Dass du, Gott, das Sehnen, den Durst stillst, bitten wir. Wir hoffen auf dich – sei da, sei uns nahe, Gott.

Begrüßung

Heilwerden – ein Sehnen tief in uns – unter diesem Motto stand die letztjährige Jahrestagung des baf (Bundes alt-katholischer Frauen). Dieses Sehnen erleben wir alle derzeit ganz besonders. Wir sind nun eingeladen, die heilsame Kraft der Zuwendung Gottes auf uns wirken zu lassen.

Wir grüßen nun Jesus Christus, den wir auch „Heiland“ nennen, in unsrer Mitte:

Jesus, in den steinigen Zeiten unseres Lebens bist du uns Trost und Stütze, du richtest auf und lässt uns Heilsames erfahren. Kyrieruf

Jesus, du Gesalbter Gottes, in Wüstenzeiten bist du an unserer Seite, du begleitest uns und schenkst uns deine heilsame Nähe. Kyrieruf Jesus, du bietest uns lebendiges Wasser an. Und so lädst du uns ein, aus Gottes heilsamen Quellen zu schöpfen. Kyrieruf

Gloria: Freu Dich erlöste Christenheit oder Das ist der Tag? summen

Gott, du Quelle des Lebens, hier und jetzt, in diesem Moment, ruhen wir uns aus bei dir. Und während dieses Augenblicks kommst du uns nahe. Jede und jeder erfährt deine Kraft anders für sich. Zusammen lass uns tief in dein Geheimnis eintauchen. So bitten wir dich mit Jesu Christus in der heiligen Geistkraft. Amen

Lesung aus dem Jakobusbrief (Kap. 5,13-15a) Diejenigen von euch, die krank sind, sollen beten. Diejenigen, denen es gut geht, die sollen Loblieder singen. Die Kranken sollen Mitglieder der Gemeindeleitung rufen. Diese sollen für die Kranken beten, nachdem sie sie im Namen Gottes mit Öl gesalbt haben. Und das Gebet, das im Glauben gesprochen wird, wird die Kranken retten und Gott wird ihnen neuen Lebensmut geben.

Halleluja Ruf summen

Markusevangelium Kapitel 5, 24b-34

Eine große Menschenmenge folgte Jesus nach und drängte sich um ihn. Da gab es eine Frau, die seit zwölf Jahren an Blutungen litt und von vielen Ärzten vieles erlitten hatte. Sie hatte ihr ganzes Hab und Gut eingesetzt und ihr war doch nicht geholfen worden. Stattdessen wurde ihre Krankheit immer schlimmer. Die hörte von Jesus, näherte sich in der Menschenmenge und berührte von hinten sein Gewand. Denn sie sagte sich: »Wenn ich ihn berühre, und sei es nur sein Gewand, werde ich gesund werden.« Im gleichen Augenblick hörte ihr Blut auf zu fließen, und sie spürte an ihrem °Körper, dass sie von ihrem Leiden befreit war. Gleichzeitig fühlte auch Jesus an sich, wie die Kraft aus ihm herausfloss, drehte sich in der Menschenmenge um und fragte: »Wer hat mich am Gewand berührt?« Da sagten seine °Jüngerinnen und Jünger zu ihm: »Du siehst doch, wie die Menschenmenge sich um dich drängt, und du fragst: Wer hat mich berührt?« Jesus blickte sich weiter nach der um, die dies getan hatte. Die Frau fürchtete sich und bebte, denn sie hatte begriffen, was mit ihr geschehen war. Sie trat vor, warf sich vor ihm nieder und sagte
ihm die ganze Wahrheit. Da antwortete er ihr: »Tochter Gottes, dein °Vertrauen hat dich gesund gemacht. Gehe hin in °Frieden, und sei dauerhaft von deinem Leiden geheilt.«

Gedanken:

Hier bin ich Wenn Sie das Wort „Heilung“ in eine Suchmaschine eingeben, erhalten Sie gut 3 Millionen Suchergebnisse. Da werden uns viele unterschiedliche Deutungen angeboten. Wenn wir das Wort Heilung hören, denken wir wahrscheinlich zuerst an die Heilung unserer Krankheiten, an körperliche Unversehrtheit. Von der Wortbedeutung her meint Heilung eher „Ganz-Werden“. Heilung bedeutet also nicht nur Wiederherstellung der Gesundheit, sondern auch Versöhnung mit der Endlichkeit und Zerbrechlichkeit unseres Lebens. Mit Heilung oder Ganz-Sein kann auch gemeint sein, dass wir wieder ins Gleichgewicht kommen, dass wir uns aufrichten können – egal wie unser Gesundheitszustand ist, dass wir zu uns ja sagen können… Ja, so bin ich. Ja, hier bin ich – und so wie ich bin, darf ich hier sein…

Lied von Burggrabe: Hineni – Hier bin ich
Zum Mithören: https://www.youtube.com/watch?v=CnbaJxkuPqY&list=OLAK5uy_lxkgo8DQD9X48glfTfhT_g12x1Dph yNkc&index=2

Bei mir sein Was bedeutet das: „so wie ich bin, darf ich hier sein“. Was heißt es, „ganz“ da, „ganz“ hier zu sein? „Wirklich „Ganz“? – ja „ganz“ Jede und jeder von uns bringt die eigene Lebensgeschichte mit, trägt sie in sich. Es gibt dort viele schöne Stunden. Aber es gibt auch Situationen, die wir am liebsten vergessen würden: Verpasste Chancen, zerplatze Träume, enttäuschte Hoffnungen. All das hinterlässt Spuren in unserem Leben, Wunden in unserer Seele. Wir alle tragen solche Wunden. Heilung bedeutet, dass Wunden aufhören können zu schmerzen. Heilung heißt, dass wir lernen, unsere Verletzungen zu akzeptieren. Die Wunden sind dann nicht weg, aber sie ziehen nicht mehr unsere ganze Energie auf sich. Mit der Heilung bildet sich eine Schutzschicht, eine Narbe, die es uns ermöglicht mit unseren Verletzungen zu leben. Diese Narben gehören zu uns und sind ein Teil von uns. Sie prägen jede Einzelne und jeden Einzelnen. Sie sind wie eine Art Erkennungszeichen. Oft sind diese Zeichen nur für die eigenen Augen sichtbar, manchmal jedoch offensichtlich für alle – wie die Narbe auf der Stirn der Buchfigur Harry Potter.
Wenn wir es schaffen, zu den Narben und Kratzern in unserem Leben zu stehen, wenn wir zulassen können, dass sie ein Teil von uns sind, dann kann daraus eine innere Stärke erwachsen, die uns aufrichtet und Kraft gibt. Dann müssen wir die Narben unserer Seele nicht verstecken, sondern begreifen sie als Teil unserer eigenen Lebendigkeit. Dann kann ein Leben trotz aller Wunden und Narben heil sein. Heil sein im Sinn von ganzheitlich, „ganz zu mir gehörend

Meditative Musik Orgel

Bereit sein – frei sein Sind meine Wunden „verheilt“ bin ich offen und nehme wahr, womit sich andere beschäftigen. Da ich nun wieder „standhaft“ bin, kann auch ich andere aufrichten und verlagere meinen Blickwinkel vom „fokussiert sein in mir“ nach außen, schaue über den Tellerrand. Die Anderen werden spüren, dass sie ihre Wunden zeigen können, dass sie verstanden werden, dass ihre Wunden nicht bewertet sondern einfach angenommen werden. Sie können von ihren Verletzungen erzählen, ohne Angst haben zu müssen, als krank oder weinerlich abgestempelt zu werden. Sie spüren: Du bist gut, so wie Du bist. Du bist ganz, gesund. Auch Deine Wunden können heilen.

Lied summen: Bei Gott bin ich geborgen

Fürbitten Gott, du Grund aller Hoffnung! Wir danken dir für die Wendungen zum Guten, die wir erleben dürfen. Hilf uns, auf dich zu vertrauen. Gott, du Grund aller Hoffnung! – Wir bitten dich, erhöre uns.

Gott, du Fülle des Lebens! Wir danken dir, dass du größer bist als all unser Denken. Hilf den Menschen, die voller Zweifel sind, einen Grund zu finden, der sie trägt. Gott, du Fülle des Lebens! – Wir bitten dich, erhöre uns.

Gott, du Trost in Trauer und Verzweiflung! Wir danken dir dafür, dass Jesus die Angst überwunden hat. Sein Beispiel helfe uns, dass wir gestärkt und aufrecht durch schwere Zeiten gehen. Gott, du Trost in Trauer und Verzweiflung! – Wir bitten dich, erhöre uns.

Gott, du Licht unseres Lebens!! Wir danken dir für das Vorbild, das wir in Jesus haben.
Gib allen, die auf ihn vertrauen, die Zuversicht, dass sie ihm folgen werden in die Auferstehung, in dein Reich des Lichtes! Gott, du Licht unseres Lebens! – Wir bitten dich, erhöre uns.

Vertrauensvoll wollen wir uns den Worten Jesu anschließen und gemeinsam beten Vater unser

Lied: Du wirst den Tod in uns wandeln in Licht

Du wirst den Tod in uns wandeln in Licht, dem Leben gibst Du ein neues Gesicht, die Tränen trocknen, die Trauer zerbricht, denn Du stehst auf, Du bist Leben und Licht.

Du wirst das Schweigen erfülln mit Gesang, die Stimme findet zu Sprache und Klang, auch unser Herz singt, es ist nicht mehr bang, denn Du stehst auf, Du bist Stimme und Klang…

Den müden Glauben bestärkst Du mit Mut und neue Freude brennt auf aus der Glut. Wir gehen frei, wie die Liebe es tut, denn Du stehst auf, Du bist Freude und Mut…

Dieses Lied kann, wer mag, hier anhören:
https://www.youtube.com/watch?v=GRq_bfJPgB0

Dankgebet Durch deine heilsame Nähe, Gott, richtest du uns auf und schenkst uns Zuversicht. So wird unser Leben zu einem Gleichnis für die Auferstehung vom Tod zum Leben. Auf dich hoffen wir in Zeit und Ewigkeit

Segen

Gottes Kraft stärke, was in dir wachsen will, sie schütze, was dich lebendig macht. Gottes Kraft schenke dir, was für dich heilsam ist. Gott segne dich und du wirst ein Segen sein und neu aufbrechen ins Leben.

Vermeldungen:

Kollekte Start Somewhere

Gehet hin in Frieden, halleluja, hallelujah Dank sei Gott dem Herrn, halleluja, halleluja

Orgelnachspiel

Start Somewhere ist eine gemeinnützige GmbH mit neun Jahren Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit in einem der größten Slums in Afrika: Kibera, Nairobi (Kenia). Seit 2011 unterstützt Start Somewhere über Spenden zwei Schulen in Kibera mit insgesamt über 800 Kindern. Hierzu gehören u.a. zwei tägliche Mahlzeiten in der Schule, medizinische Versorgung und Ausstattung der Schulen. Eines der Schulgebäude ist an seine räumlichen und hygienischen Grenzen gelangt. Deshalb soll ein zweckmäßiges Gebäude entstehen aus in sich verzahnenden und wieder abbaubaren Hohlblocksteinen. Diese werden vor Ort hergestellt, sodass im Slum Arbeitsplätze entstehen. Im September 2019 konnte Start Somewhere die erste Betonhohlsteinmanufaktur in Kibera errichten und vier lokale Arbeiter anstellen. Jede Spende hilft, die Finanzierung von Essen und Infrastruktur weiterzuführen und langfristig die Vision des nachhaltigen Hausbau-Systems in Armutsregionen auf der ganzen Welt zu transferieren. Durch diese multiplizierende Wirkung könnten viele Menschen in Entwicklungsländern von dem Konzept profitieren. Vor allem jetzt in der Coronazeit sind sie noch mehr auf unsere Hilfe angewiesen. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

www.startsomewhere.eu / info@startsomewhere.eu / facebook.com / let.us.start.somewhere Start Somewhere gGmbH
IBAN: DE53 5003 1000 1056 6310 00 / BIC: TRODDEF1XXX

Auf der Suche?

Wir sind eine Kirche für alle. Oder besser: für alle, die wollen.
Auch Sie? Finden Sie eine Gemeinde vor Ort.

» Zur Gemeindesuche