Unsere Kirche / Spiritualität

Geistliches Zentrum Friedenskirche in Deggendorf


Sehnsucht  ist eine wichtige Triebkraft gerade für das geistliche Leben. Deshalb will das Geistliche Zentrum Friedenskirche in Deggendorf zuerst und vor allem ein Raum sein, der hilft, die Sehnsucht als Lebensraum zu entdecken oder wiederzuentdecken. Raum, das bedeutet Lebensraum, Freiraum und Erfahrungsraum:

Man kann ins Geistliche Zentrum kommen und dort ein paar Tage bleiben. Einfach da sein, mal ausschlafen, die Natur genießen, lachen und weinen, reden und schweigen. Gut essen, einen Spaziergang im nahen Bayerischen Wald machen und am Abend ein Glas Wein oder ein leckeres bayerisches Bier trinken. Man kann im Meditationsraum die Stille suchen, es sich in der Leseecke gemütlich machen und in der Friedenskirche die Gottesdienste mitfeiern. Es gibt nichts zu tun, keine Pflichten oder Aufgaben zu erfüllen – auch keine Aufgaben, die sich aus einem vorgegebenen Kursprogramm ergeben würden. Ich habe Zeit, einfach wahrzunehmen, was ist: mit mir, um mich und in mir. Es ist eine einfache, aber keine leichte Form, weil wahrnehmen im alltäglichen Leben in den meisten Fällen viel zu wenig Raum hat. Deshalb gibt es dazu Anleitung und Begleitung. Form und Umfang der Begleitung sprechen wir jeweils zu Beginn des Aufenthaltes miteinander ab, und das kann sich im Lauf des Aufenthaltes dann auch verändern. Im Vordergrund steht der jeweilige Prozess des oder der Einzelnen.

Einen Rahmen bilden der gemeinsame Tagesbeginn und der gemeinsame Abschluss des Tages; ebenso gibt es ein Innehalten am Mittag (die Glocke der Kirche läutet immer um 12 Uhr) und die gemeinsamen Mahlzeiten. Auch über die konkrete Gestaltung dieses Rahmens sprechen wir zu Beginn des jeweiligen Aufenthaltes.

Ganz wichtig ist die Möglichkeit zu täglichen Einzelgesprächen, in denen alles besprochen werden kann, was für den persönlichen Weg wichtig ist. Auch wenn sich in solchen Tagen Dinge zeigen, die schwierig sind und belasten, ist man damit nicht alleine.  

Dieses zentrale Angebot des Geistlichen Zentrums Friedenskirche heißt OTIUM.

Das lateinische Wort Otium meint eine Zeit, die mir gehört: Einfach da sein dürfen, ohne etwas leisten zu müssen. Zeit zum Ausruhen, Zeit, um meinen Gedanken nachzuhängen, Zeit, mich über Dinge auszutauschen, die mich bewegen. Zeit, um still zu werden und auf meine Sehnsucht zu hören. Otium ist eine Einladung zum Sehn-Suchen. Im Geistlichen Zentrum Friedenskirche in Deggendorf finden Sie Raum für Ihr ganz persönliches Otium.

Der äußere Rahmen lädt dazu ein: Das Geistliche Zentrum selbst ist eine größere Wohnung im zweiten Obergeschoss, in der man sich schnell heimisch fühlen kann und die alles bietet, was man dazu braucht: ein gemütliches Zimmer, eine voll ausgestattete Küche, eine kleine Bibliothek mit einer gemütlichen Leseecke, einen ansprechenden Meditationsraum.

Das Gebäude liegt mitten im Stadtpark, der zum Spazierengehen einlädt, und entlang des Bogenbachs kann man fußläufig schnell die Stadt erreichen oder zur Donau kommen. Die Friedenskirche lädt ein zum Verweilen und zum stillen Gebet.

Sie können als Einzelperson oder auch zu mehreren kommen.

Der Tagessatz beträgt 50 € für Unterkunft, Verpflegung und Begleitung.

Wer mehr geben kann, unterstützt damit den Aufbau des Geistlichen Zentrums Friedenskirche.  

Neugierig geworden?

Kontakt:

Priester Michael Weiße

mail(at)geistlicheszentrum-friedenskirche.de

Tel.: +49 176 75 82 10 32

www.geistlicheszentrum-friedenskirche.de

Auf der Suche?

Wir sind eine Kirche für alle. Oder besser: für alle, die wollen.
Auch Sie? Finden Sie eine Gemeinde vor Ort.

» Zur Gemeindesuche