Gemeinde München

Seit Ende April 2020 haben wir eine neue Homepage. Die Seiten befinden sich zum Teil noch im Aufbau. Wir bitten um etwas Geduld.

Zusätzlicher Gottesdienst am Pfingstmontag, 1. Juni 2020 um 10:00 Uhr aufgrund großer Nachfrage.

Pfingsten, 31. Mai

Liebe Gemeindemitglieder,
liebe Freundinnen und Freunde der Gemeinde,

wie bei den Gottesdiensten am letzten Sonntag schon angedeutet, haben wir im Kirchenvorstand jetzt beschlossen, dass wir ab Pfingsten den Gottesdienst wieder als Eucharistiefeier gestalten werden. Da es sich in den letzten Wochen gezeigt hat, dass wir im Hinblick auf die Zahl der Teilnehmenden mit einem Gottesdiensttermin auskommen, ist ab 31.05. nur mehr ein Gottesdienst und dieser wieder zur gewohnten Zeit um 10:00 Uhr.
In der Kirche ist unter Einhaltung der Abstandsregeln für 30 Personen Platz.

Damit wir abschätzen können, wie viele Personen am Sonntag zum Gottesdienst kommen, ist es weiterhin wichtig, sich möglichst bis Samstagmittag anzumelden
(Telefon 089-393 433 od. 0176-430 370 30 / Email: muenchen@alt-katholisch.de) .
Sollten sich mehr Personen anmelden, als Plätze vorhanden sind, würden wir am Pfingstmontag einen weiteren Gottesdienst anbieten.


Für alle, die nicht in die Kirche kommen können, habe ich einen Vorschlag für die Gestaltung eines Hausgottesdienstes angefügt (siehe unten), der auch die Grundlage für die Feier in der Kirche sein wird.
So sind wir in jedem Fall miteinander verbunden.

Bitte beachten Sie unten die Hinweise zum Gottesdienst in der Kirche und auch die Anmerkungen zur Feier der Eucharistie.

Ich wünsche Ihnen schon jetzt ein gesegnetes Pfingstfest
Ihr Siegfried Thuringer

 

Hausgottesdienst zu Pfingsten

Vorschlag für einen Hausgottesdienst für alle, die nicht in die Kirche kommen können oder wollen.

 

Hinweise zum Gottesdienst in der Kirche

– Menschen, die Symptome einer Atemwegserkrankung aufweisen oder in den letzten 14 Tagen direkten Kontakt zu Erkrankten hatten, dürfen nicht am Gottesdienst in der Kirche teilnehmen.

– Im Kirchenraum sind – wie auch in anderen Bereichen – Abstands- und Hygieneregeln (mindestens 2 Meter Abstand) einzuhalten. Das bedeutet, dass in St. Willibrord nur jede zweite Bank benutzt werden kann und auf einer Bank nur zwei Personen Platz finden. Angehörige des gleichen Haushalts (Paare, Familien) können zusammensitzen. Die möglichen Sitzplätze in den Bänken und auf Stühlen sind markiert.

– Bis auf weiteres sind im Gottesdienst durchgängig Gesichtsmasken im Sinne einer geeigneten Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Dies gilt auch beim Betreten und Verlassen der Kirche.

– Türen stehen vor und nach dem Gottesdienst offen, damit Türgriffe und Klinken nicht benutzt werden müssen.

– An den Ein- und Ausgängen sind Hände-Desinfektionsmittel bereitzustellen.  Es wird einen Begrüßungsdienst geben, der die Händedesinfektion durchführt und der sicherstellt, dass die Hygieneschutzmaßnahmen eingehalten werden.

– Es wird auch eine Liste geführt, in der die Namen und Kontaktdaten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer festgehalten werden, um ggf. Infektionsketten nachvollziehen zu können.

Leider muss derzeit auch auf Gemeindegesang und liturgischen Gesang im Kirchengebäude verzichtet werden.

Der Weltladen wird wie gewohnt nach den Gottesdiensten geöffnet sein. Da auch hier die Abstandsregelungen zu beachten sind, bitten wir Sie diesen nicht zu betreten und vor dem Laden Ihre Bestellung aufzugeben.

Nach dem Gottesdienst findet kein Kirchenkaffee statt.

Anmerkungen zur Eucharistiefeier

– Die Gaben werden nur mit frisch gewaschenen oder frisch desinfizierten Händen angefasst, sie werden zur Vereinfachung bereits vor Beginn der Feier auf dem Altar bereitgestellt und abgedeckt. Die Abdeckung auf der Hostienschale verbleibt dort auch während des Eucharistiegebets.

– Unmittelbar vor der Kommunionausteilung desinfizieren sich die Austeilenden die Hände.

– Die Austeilung erfolgt nicht im Kreis um den Altar, sondern die Austeilenden bingen die konsekrierten Hostien zu den Plätzen. Die Kelchkommunion ist nur für die Vorsteherin oder den Vorsteher möglich. Wer nicht kommunizieren möchte, setzt sich einfach.

– Die Kommunion wird ohne die individuell gegenüber den Empfangenden gesprochene Formel („Der Leib Christi- Amen“) und nur mit Mundschutz seitens der Kommunionspenderin oder des Kommunionspenders ausgeteilt.

Auf der Suche?

Wir sind eine Kirche für alle. Oder besser: für alle, die wollen.
Auch Sie? Finden Sie eine Gemeinde vor Ort.

» Zur Gemeindesuche